pflegeheim-metropol-headline-2015

Medizinprodukte - Sicherheit:

Herr.N.Neitemeier

button vorwaerts

Norbert Neitemeier

Norbert Neitemeier

Hausleitung

n.neitemeier@pflegeheim-metropol.de

Telefon 02941 - 94 33 20

Herzlich Willkommen

In Gemeinschaft zu leben, bedeutet, dass wir Visionen für ein neues Leben, welches mit dem Heimeinzug verbunden ist, in der Gemeinschaft mit dem Pflegepersonal und anderen Heimbewohnern, teilen. Unser Haus METROPOL lässt dieses neue Leben lernen, mit all dem was uns auszeichnet, mit unseren Begabungen und Defiziten, mit all unseren Höhen und Tiefen. Neben der Freude am Leben, dem Willen für dieses und jenes, gibt es Momente der körperlichen Ermüdung. Es kommt die Zeit, da die Länge des Lebensweges, die Einförmigkeit so vieler Alltage, die Begegnung mit den selben Gesichtern, die Herausforderung durch sich immer wiederholendes Fragen oder das Erleben eines mühseligen, manchmal glanzlosen Weges am Nerv unserer Bestätigung nagt. In Pflegesituationen miteinander Leben können erfordert viel Fingerspitzengefühl und ein hohes Maß an fachlicher Kompetenz . Unser Pflegepersonal ist bemüht, dies zu leisten. Wer mit pflegebedürftigen Menschen durch das Leben geht, wer wie jeder Mensch ein Ziel vor Augen hat, der lernt sich mit Bedürftigen zu freuen und das Leid zu teilen.

Das heißt: Wo Leben und Leid geteilt wird, da muss auch Freude geteilt werden. Diese besondere Sensibilität ist eine herausragende Fähigkeit unseres Senioren- und Pflegeheims METROPOL.

Als Heimleiter ist es für mich Verpflichtung genug, durch menschliche Nähe Transparenz mittels persönlicher Gespräche und individueller Betreuung zu zeigen. Das Leben und Wohnen in unserem Senioren- und Pflegeheim ist geprägt von würdevollem Umgang mit den uns anvertrauten Bewohnern und wird nicht von zunehmender Bürokratie in den Hintergrund gedrängt. Ziel meines Amtes ist es, Brücken zu bauen zwischen Bewohnern, Angehörigen, Betreuern und Mitarbeitern. Was für jeden dieser Menschen gilt, ist für mich glaubhaft zu sein, gegenüber Interessenten und Gästen unseres Hauses. Im Zusammenspiel aller, ist es ein Ziel, den Pflegealltag und die damit verbundenen Probleme zu lösen. Im Anliegen von Wahrheit und Wahrhaftigkeit entscheidet sich die Qualität des Umgangs mit unseren Bewohnern und lässt eine gute Pflege oberste Priorität sein.

Herzlichst

Norbert Neitemeier